fbpx

Patent für Filtersystem mit vorliegendem Lamellenklärer

Das Deutsche Patent- und Markenamt hat unter der Nr. DE 10 2016 116 976 B4 am 20.12.2018 ein Patent für ein System zur Reinigung von Oberflächenwasser sowie das Verfahren zum Betreiben eines solchen Systems veröffentlicht. Das Patent bezieht sich dabei auf ein technisches Filtersystem zur Behandlung von verschmutzten Oberflächenabflüssen mit einem unmittelbar vor dem Filter angeordneten Lamellenschrägklärer. Auf diesem Prinzip beruht das von der Pecher Technik GmbH entwickelte System FiltaPex · duo. Durch den der Filterstufe vorgeschalteten Lamellenschrägklärer wird eine optimale Sedimentation von partikulären Wasserinhaltsstoffen vor der Filterstufe erreicht, was zu längeren Filterstandzeiten und entsprechend längeren Wartungsintervallen führt. Damit werden die Wartungskosten gegenüber einem technischen Regenwasserfilter ohne Lamellenschrägklärer minimiert.

    10 Januar
  • 516 Besucher

Gleichzeitig wird durch die Filterstufe mit ihrem gleichmäßigen Wasserabzug über die gesamte Filterfläche eine optimal gleichmäßige Durchströmung der davorliegenden Schrägklärereinheit erzwungen, was Voraussetzung für einen optimalen Abscheidegrad für die im Wasser enthaltenen Schmutzpartikel ist. Das ist bei kommerziell angebotenen Lamellenklärern häufig nicht der Fall, so dass dann auch nur deutlich geringere Sedimentationsleistungen erreicht werden können. Das patentierte System stellt aufgrund der Kombination von Lamellenklärer und technischem Regenwasserfilter das Optimum bei der technischen Regenwasserbehandlung dar. Je nach Systemauslegung können damit höchste Reinigungsanforderungen unter wirtschaftlichen Kriterien erfüllt werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen