fbpx

FiltaPex · duo in Wilnsdorf

In der Gemeinde Wilnsdorf wird aktuell die notwendige Regenwasserbehandlung für die Oberflächenabflüsse aus dem Gewerbegebiet Lehnscheid erstellt.  Für eine versiegelte Fläche von rd. 80.000 m² entsteht im Einmündungsbereich der Dortmunder Straße zur Landesstraße L907 eine zweistraßige Anlage mit modernster Lamellen-Filter-Technik vom Typ FiltaPex · duo der Pecher Technik GmbH. Bei dem Verfahren werden Schmutzstoffe aus dem Niederschlagswasser durch eine Kombination aus Lamellenschrägklärer und einer unmittelbar daran anschließenden technischen Filterstufe besonders effizient entfernt. Der Lamellenschrägklärer dient dabei der weitgehenden Abscheidung von sedimentierbaren Schmutzstoffpartikeln im Regenabfluss und somit dem Schutz der nachfolgenden Filterstufe. Für feine Partikel, die nicht mittels Sedimentation zurückgehalten werden können bildet die Filterstufe eine zweite Barriere. Diese kann zusätzlich auch gelöste Stoffe aus dem Niederschlagswasser entfernen. Ölverluste, Reifenabrieb, Schwermetalle und andere Stoffe werden in der neuen Anlage so vor der Einleitung des abfließenden Niederschlagswassers in den Eisernbach zurückgehalten.

Der Eisernbach ist im Bereich des Gewerbegebietes Lehnscheid bisher nur in einem mäßigen ökologischen Zustand. Um den ökologischen Gewässerzustand zu verbessern, wurden durch die Gemeinde Wilnsdorf bereits erhebliche Investitionen in die Renaturierung und Schaffung von natürlichen Retentionsräumen getätigt. Die neue Regenwasserbehandlungsanlage soll nun die stofflichen Emissionen aus dem Gewerbegebiet deutlich reduzieren und eine ökologische Verbesserung des Gewässers bewirken.

    19 Juni
  • 186 Besucher

Die Anlage wird mit minimaler Flächeninanspruchnahme direkt in das vorhandene Entwässerungssystem integriert. Durch die Fertigteilbauweise wird auch die Bauzeit auf ein Minimum reduziert, sodass Verkehrsbehinderungen für die Andienung des Gewerbegebietes weitestgehend vermieden werden konnten. Am heutigen Vormittag wurde die auf vier Tiefladern angelieferte Anlage mittels Mobilkran in die vorbereitete Baugrube gesetzt. Nach Verfüllung der Baugrube und Wiederherstellung der Straßenoberfläche erfolgt für die Inbetriebnahme noch der Einbau des Regenwasserfilters.

Als weiteres Bonbon wird die Baumaßnahme der Gemeindewerke Wilnsdorf außerdem mit 40 Prozent vom Land NRW bezuschusst. Die Pecher Technik GmbH hat die Gemeindewerke bei der Erstellung der notwendigen Förderanträge tatkräftig unterstützt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen